Anlegeprobleme

Erfolgreiches und schmerzfreies Stillen liegt häufig an der richtigen Anlege-Position. Der Begriff „Anlegen” meint dabei, dass das Baby die Brustwarze und den gesamten Warzenhof in den Mund nimmt. Einerseits bekommt Ihr Baby so eine ausreichende Menge an Milch –andererseits werden damit Ihre empfindlichen Brustwarzen geschont. Falsches Anlegen kann zu wunden Brustwarzen, einer verringerten Milch-Produktion, Infektionen oder gar einem kompletten Still-Stopp führen.

Die richtige Anlege-Position für Mutter und Kind

  • Ist Ihr Baby richtig angelegt, hat es bei der Fütterung die gesamte Brustwarze und den Warzenhof im Mund. Die Zunge bedeckt die unteren Zähne. Das Stillen sollte für Sie keinesfalls schmerzhaft sein.
  • Verspüren Sie ein „zerrendes“ Gefühl an der Brust? Schluckt Ihr Baby die Milch? Wenn Sie keine Schmerzen haben und Ihr Kleines laufend an Gewicht zunimmt, ist alles in Ordnung.
  • Unterbrechen Sie das Stillen bei schlechter Anlege-Position: Schieben Sie Ihren Finger sanft am Mundwinkel zwischen die Lippen Ihres Babys, um mehr Platz für Ihre Brustwarze zu schaffen.

Unterstützung, um die optimale Still-Position zu finden

  • Experimentieren Sie, bis Sie und Ihr Baby die richtige Anlege-Position gefunden haben – und seien Sie dabei geduldig. Probieren Sie, in zurückgelegter oder aufrechter Position zu stillen. Nutzen Sie unterschiedlich geformte (Still-)Kissen, um für Sie beide eine bequeme Haltung zu ermöglichen. Wählen Sie für die Fütterung eine ruhige, entspannte Umgebung, damit Sie und Ihr Kleines sich entspannen können. Wenn Ihr Baby während des Stillens einschläft, berühren Sie sanft seine Füße und beginnen Sie es zu schaukeln, bis es wieder munter ist und weitertrinkt.
  • Halten Sie Ihr Baby in unterschiedlicher Art und Weise, um das korrekte Anlegen und Trinken zu fördern: In jedem Fall sollten Köpfchen und Körper eng an Ihre Brust gezogen werden. Der Kopf des Babys soll in gleicher Höhe mit der Brustwarze sein.
  • Nehmen Sie Ihre Brust in die Hand und drücken Sie ein paar Tropfen Milch hinaus. Das signalisiert Ihrem Baby, den Mund zu öffnen und zu saugen.
  • Verwenden Sie Ihre Finger, um die Brustwarze nach hinten in den Mund des Babys zu schieben. Das Kinn sollte in die Brust gedrückt werden und die Nase frei bleiben, sodass Ihr Baby während des Trinkens gut atmen kann.
  • Zögern Sie nicht, bei anhaltenden Problemen mit dem richtigen Anlegen um Rat zu fragen: Sprechen Sie mit Arzt, Krankenschwester, Hebamme oder Stillberaterin.