Stillzeit

Ihr Körper geht in der Schwangerschaft durch signifikante Veränderungen, um dem Fötus eine optimale Umgebung für dessen Entwicklung zu bieten. Die Veränderung im Körper der Mutter, die den Still-Prozess ermöglicht, bietet Ihrem Neugeborenen immunologischen Schutz. Laktation ist der Prozess der Milch-Produktion. Brüste bestehen vorwiegend aus Fettgewebe. Die Brust-Drüsen sind verantwortlich für die Milch-Sekretion. Die Milch bewegt sich durch spezielle Kanäle. Aufgrund der Saugbewegungen Ihres Babys wird sie durch die Brustwarze freigegeben.

Der Prozess des Stillens

Während der Schwangerschaft werden Ihre Brüste und Brustwarzen größer und dunkler. Die Adern auf den Brüsten werden sichtbar. Sobald Ihr Baby geboren ist, ist das Hormon Oxytocin für den Start der Milch-Abgabe verantwortlich. Die erste Milch, die Ihr Körper nach der Geburt abgibt, wird Kolostrum genannt – und ist besonders reich an Nährstoffen und Antikörpern, um Ihr Baby vor Infektionen zu schützen.

Nach zwei bis fünf Tagen erst wird die eigentliche Muttermilch produziert. Die Brust wird deutlich größer und fühlt sich schwer und warm an. Das nennt man Stauung. Solange Ihr Baby richtig trinkt, wird auch die richtige Menge an Milch produziert, die Ihr Neugeborenes benötigt. Bei Still-Problemen aber kann die Stauung zur Mastitis führen, einer durch den Aufbau von Milch verursachten Infektion in den Brüsten. Deshalb ist es wichtig, Ihr Baby so oft als möglich zu stillen, um Ihre Brüste zu entleeren.

Die erzeugte Milch-Menge ist direkt abhängig von der Menge an Milch, die gefüttert wird. Die Weltgesundheitsorganisation empfiehlt daher, bereits binnen einer Stunde nach der Geburt zu stillen und auf die ersten Hunger-Anzeichen des Neugeborenen zu achten. Idealerweise sollte Ihr Baby dann bis zu sechs Monate lang gestillt werden, bevor Sie mit fester Nahrung beginnen. Das anschließende Stillen kombiniert mit Beikost wird bis zum Alter von zwei Jahren empfohlen.


Die Vorteile vom Stillen

Muttermilch besteht hauptsächlich aus Wasser. Sie enthält aber auch Kohlenhydrate, Fette, Proteine, Mineralien und andere Nährstoffe. All das liefert Ihrem Baby, was es braucht, um sich zu entwickeln und zu wachsen. Antikörper und Vitamine der Muttermilch schützen Ihr Kleines, bis sein eigenes Immunsystem gestärkt ist. Weitere Vorteile des Stillens sind u.a. weniger Arzt- und Krankenhaus-Aufenthalte, ein reduziertes Allergien-Risiko sowie natürliche Entspannung für Mutter und Kind.