Diagramm für Baby-Nahrung

Feste Nahrung zusätzlich zum Stillen einzuführen ist ein großer Schritt für Ihr Baby. Dabei reagieren alle Kinder individuell auf das Anbieten von Beikost: Einige Babys sind bereits im Alter von 4 Monaten für ein paar Bissen gestampfter Bananen bereit, andere erst ab einem halben Jahr. Informieren Sie sich bei Ihrem Kinderarzt, bevor Sie neue Lebensmittel zuführen – und vermeiden Sie jene, die allergische Reaktionen verursachen können. Füttern Sie immer jeweils einige Tage lang nur ein Lebensmittel zu. Warten Sie dann ein paar Tage: Wenn Ihr Baby keine Verdauungsprobleme zeigt, können Sie es eine neue Zutat probieren lassen. Unsere untenstehenden Experten-Empfehlungen für Baby-Nahrung im 1. Jahr sind eine allgemeine Richtlinie für Beikost, die Sie zusätzlich zu Muttermilch oder Muttermilchersatz anbieten können. Seien Sie geduldig bei der Einführung von festen Nahrungsmitteln. Es kann einige Zeit dauern, bis Ihr Baby versucht, das angebotene Essen zu schlucken.

Beikost: 4 bis 6 Monate

Viele Kinderärzte raten, mit dem Beginn der Zufütterung von festen Lebensmitteln nicht vor dem 6. Monat zu starten. Andere sind sich sicher, dass Beikost bereits ab dem 4. Monat sicher ist. Die erste feste Nahrung, die Sie füttern, sollte auf jeden Fall sehr weich und sanft für den Bauch Ihres Babys sein. Denken Sie daran, dass sein Magen noch winzig ist. Es passen lediglich ein paar wenige Bissen hinein.

Vorschläge für die erste Beikost:

  • Getreide-Sorten mit geringem Allergene-Potential wie Reis oder Haferflocken
  • gekochtes und püriertes Gemüse wie Süßkartoffeln oder Kürbis
  • püriertes Obst wie Bananen, Äpfel oder Pfirsiche

6 bis 8 Monate

Muttermilch oder –ersatz sind zwar immer noch das Fundament der Ernährung Ihres Kindes, aber Sie können die Menge an fester Nahrung langsam erhöhen.

Geeignete Lebensmittel sind:

  • Müsli
  • zerstampftes Obst (Bananen, Äpfel, Birnen, Avocado, Pfirsich)
  • gekochtes und püriertes Gemüse (Kürbis, Süßkartoffeln, Karotten)
  • gekochte und geröstete Hülsenfrüchte (Bohnen, Kichererbsen, Linsen)
  • sorgfältig gekochtes und püriertes Fleisch (Huhn, Truthahn)
  • ungesüßtes Joghurt in kleinen Mengen

8 bis 10 Monate

Neben Muttermilch/-ersatz können Sie nun zusätzlich folgende feste Nahrung anbieten:

  • Müsli
  • weicher pasteurisierter Käse und Topfen
  • gedünstetes Obst und Gemüse
  • kleine Stückchen von gut durchgekochtem Fleisch
  • gekochte Hülsenfrüchte
  • kleine Portionen von weich gekochten Nudeln sowie Brot-Stücke oder Eierspeise

10 bis 12 Monate

In diesem Alter kann Ihr Kind fast alles essen, was Sie vorbereiten. Achten Sie aber weiterhin darauf, dass das Essen in Kleinkind-gerechte Stücke zerteilt ist, sodass es keine Erstickungsgefahr darstellt.

Mögliche Lebensmittel, die Sie nun anbieten können:

  • Müsli
  • Joghurt, weicher pasteurisierter Käse, Topfen
  • in Streifen oder Würfel geschnittene Früchte
  • weich gekochtes, in Stücke geschnittenes Gemüse
  • kleine Stücke von Fleisch, Geflügel und Fisch ohne Knochen oder Gräten
  • kleine Portionen von weich gekochten Nudeln sowie Brot-Stücke oder Eierspeise
  • kombinierte Lebensmittel wie Makkaroni

Weitere Hinweise zur Baby-Beikost

  • Laut Meinung zahlreicher ExpertInnen sollten Kinder bis zum Alter von 1 Jahr keine Kuh-Milch zu trinken und kein ganzes Ei zu essen bekommen.
  • Auch Honig ist im 1. Lebensjahr nicht empfehlenswert.
  • Sparen Sie mit Salz und Kräutern.