Heilmittel beim Zahnen

Ein zahnendes Baby leidet mitunter sehr – und mit ihm meist die ganze Familie. Obwohl sich die Intensität der Symptome von Kind zu Kind unterscheidet, zeigt die Mehrheit der Babys Anzeichen wie z.B. verstärktes Saugen und Nagen, Appetitlosigkeit, Schlaf-Probleme oder Ohrenreiben. Diese Symptome treten häufig rund 4 Tage auf, bevor der neue Zahn durchbricht. Mit unseren nachfolgenden Tipps können Sie Ihrem Kind den Zahnungsprozess erleichtern.

Tipps fürs Zahnen: Erleichterung für Ihr Baby

Sanfte Zahnfleisch-Massage
Ein sanfter Druck auf das Zahnfleisch ist angenehm für ein zahnendes Baby. Versuchen Sie daher, das Zahnfleisch des Kleinen vorsichtig mit Ihrem Finger oder mit einem feuchten, sauberen Tuch zu massieren.

Beißringe
Beißringe sind Spielzeuge, auf denen Ihr Baby kauen und dadurch sein Zahnfleisch massieren kann. Sie sind speziell dafür entworfen und daher sicherer als normale Spielwaren.

Kühlung
Kühle Temperaturen betäuben und reduzieren die Schmerzen. Legen Sie darum den Beißring vor Gebrauch kurz in den Kühlschrank. Achtung: Er darf nicht zu kalt – und auf keinen Fall gefroren – sein. Für eine beruhigende und lindernde Wirkung können Sie auch ein sauberes Tuch in Kamillentee tauchen, in den Kühlschrank legen und anschließend Ihrem Kind zum Beißen und Nuckeln geben. Sollte Ihr Kind aufgrund der Schmerzen an Appetitlosigkeit leiden, bieten Sie ihm kühle, weiche Speisen wie Apfelmus, Joghurt oder pürierte Früchte an.

Zahngels
Speziell fürs Zahnen entwickelte Gels bringen meist rasche Besserung der Symptome. Sie können es mit dem Finger direkt auf das Zahnfleisch Ihres Kindes oder auf Beißring bzw. Schnuller auftragen. Achten Sie jedoch darauf, dass das Zahngel hochqualitativ ist und weder Anästhetika noch Zucker enthält.

Haut-Schutz bei übermäßigem Sabbern
Ein häufiges Symptom des Zahnens ist starkes Sabbern. Der Speichelfluss kann zu Haut-Reizungen führen. Wischen Sie Ihrem Kind daher laufend vorsichtig Mund, Kinn und Hals ab. Verwenden Sie dafür ein weiches Tuch wie ein Mulltuch, um zusätzliche Haut-Reizungen zu vermeiden. Pflegen Sie Kinn und Wangen bei Bedarf mit einem natürlichen, für Babys geeigneten Balsam. Um die Brust vor permanenter Feuchtigkeit – und Ihr Baby vor Erkältungen – zu schützen, können Sie ihm ein Lätzchen umbinden, das Sie mehrmals am Tag wechseln.