Zahnungssymptome

Der Zahnungsprozess bei Babys und Kleinkindern ist meist für die ganze Familie eine stressige Zeit: Sobald die Zähne beginnen, sich zur Oberfläche zu bewegen und durch das Zahnfleisch zu brechen, treten Schmerzen und weitere Symptome auf – wie Unruhe oder Beißen. Dabei sind Zahnungsanzeichen von Kind zu Kind unterschiedlich in ihrer Häufigkeit und Intensität. Unser Multi-Mam ExpertInnen-Team fasst die wichtigsten Symptome für Sie zusammen.

Typische Symptome fürs Zahnen

  • Geschwollener Gaumen, an dem das Kind mit dem Finger reibt. Durch den Druck des ausbrechenden Zahnes ist das Zahnfleisch geschwollen und empfindlich. Eine sanfte Massage mit dem Finger oder einem weichen, feuchten Tuch sowie Zahnungsspielzeug können die Beschwerden lindern.
  • Rötung des Zahnfleischs, leichte Blutungen oder kleine Hämatome (angesammelte Blutblasen im Zahnfleisch). Im Zweifelsfall holen Sie ärztlichen Rat ein.
  • Vermehrte Speichelproduktion und übermäßiges Sabbern. Wischen Sie Ihr Kind mehrmals täglich mit einem weichen Tuch gut trocken. Pflegen Sie die Haut an Kinn und Wangen mit einer Schutzcreme, um Haut-Reizungen zu vermeiden.
  • Ständiges Saugen, Beißen oder Nagen auf Spielzeug, Fingern, Gegenständen etc. Bieten Sie einen geeigneten Ersatz wie einen Beißring oder ein feuchtes, kühles Tuch an.
  • Leicht erhöhte Temperatur, gerötetes Gesicht, warme Wangen. Wenn Ihr Kind jedoch Fieber hat, das höher als 38,9° C ist, suchen Sie bitte umgehend den Arzt auf.
  • Reiben und Ziehen an Ohr und Wange (auf jener Seite, auf der ein neuer Zahn heraus kommt). Fragen Sie Ihren Arzt um Rat. Lassen Sie auch abklären, ob nicht vielleicht etwas anderes – wie z.B. eine Ohren-Entzündung – vorliegt.
  • Appetitlosigkeit in Bezug auf feste Nahrung (da das Kauen Schmerzen verursacht). Bieten Sie gekühlte, weiche Lebensmittel an – wie Joghurt, Apfelmus, pürierte Früchte oder Smoothies.
  • Unruhiger Schlaf während der Nacht, weinerliches Verhalten untertags. Kuscheln Sie noch mehr als sonst mit Ihrem Kind, trösten Sie es und sprechen Sie mit ihm.
  • Husten oder sogar Würge-Reflex durch übermäßiges Sabbern. Lassen Sie zur Sicherheit beim Arzt andere Ursachen wie Erkältungen oder Allergien ausschließen.
  • Leichter Durchfall durch Schlucken des übermäßig produzierten Speichels. Wird der Durchfall häufiger und schwerer, suchen Sie bitte den Arzt auf. Folgeschaden von Durchfall ist häufig ein Windelausschlag. Achten Sie daher verstärkt auf Hygiene und Pflege.